LINKS XX AGB XX IMPRESSUM
HOME XXX ÜBER UNS XXX PRODUKTE XXX SERVICE XXX KONTAKT
 

<< zurück

 

 

DAS KLEINE KAMINOFENLEXIKON

Dauerheizung
liegt vor, wenn eine geeignete Feuerstätte im Dauerbrand bei ständiger Luftzufuhr Tag und Nacht durchgeheizt wird und nur nachts die Temperatur um ca. 4-5°C abgesenkt wird.

Dichtlippe bei Glasbodenplatten
Glasbodenplatten sind mit einem Dichtband ausgestattet, das verhindert, dass Schmutz und Feuchtigkeit an den Rändern unter die Platte eindringt und dort sichtbar bleibt. Damit die aufgeklebte Dichtlippe unsichtbar bleibt, sind die Glasplatten an den Rändern bedruckt.

ESG-Glas
Einscheiben-Sicherheits-Glas. RIKA Glasbodenplatten z.B. sind ausschließlich aus 6mm ESG-Glas gefertigt. Das Glas ist thermisch vorgespannt und zerspringt bei Beschädigung nicht in scharfkantige Scherben, sondern ausschließlich in kleine stumpfe Glaskörper. Dadurch wird die Verletzungsgefahr nahezu ausgeschlossen.

Holzdauerbrand
liegt vor, wenn die Abbrandphase (0,45 Stunden bis 1,30 Stunden) und die Glutphase bis 4 Stunden möglich ist.

Leistung
(Wärmestrom) ist die stündlich an den Wärmetäger (z.B.: Luft) nutzbar abegebene Wärmenmenge. Leistungsangabe alt: Kalorie (cal) Kilokalorie (1000cal) = 1 kcal = 1 Wärmeeinheit WE Leistungsangabe neu: Watt (w) = 1 J/s, 1 kW = 3,6MJ/h = 860 kcal.

Pellets
Brennstoff für RIKA Pelletkaminöfen, gepresst aus Holzresten. Sie werden gepresst aus natürlichem, unbehandelten Holz, ohne Beigabe von Bindemitteln. Die Bindung erfolgt durch das natürliche, holzeigene Bindemittel LIGNIN. Durchmesser: ca.6mm / Länge: max. 30mm / Wasser: <8% (Gewichtsanteil) / Asche: <1% (Gewichtsanteil) / Staub: <1% (Gewichtsanteil) / Rindenanteil: <5% / Heizwert: 5,1-5,3kWh/kg / Schüttgewicht: 650-700kg/m3 /

Primärluft
(auch Erstluft) die durch den Aschenraum über den Rüttelrost einströmende Luft. Dieser Luftstrom kann durch einen Zuluftschieber reguliert werden

Rauchgastemperatur
Die Temperatur der Rauchgase beim Verlassen des Rauchfanges soll bei mindestens 70-80°C liegen, um die Bildung von Kondenswasser zu verhindern. Dies bedingt eine Abgastemperatur beim Eintritt in den Schornstein von ungefähr 150°C (je nach Rauchfang-System). (siehe "Taupunkt")

Schwitzwasser
Kondenswasser, das bei unterschreiten des Taupunktes (siehe "Taupunkt") in den Rauchgaswegen entsteht.

Sekundärluft
(auch Zweitluft) die von oben in den Feuerraum zugeführte (nach Möglichkeit vorgewärmte) Luft, dient zur Nachverbrennung der Gase. Damit wird eine Erhöhung des Wirkungsgrades erzielt, sowie eine sauberere Verbrennung

Taupunkt
ist jene Rauchgastemperatur, bei der die Abgase mit Wasserdampf gesättigt sind. Wird der Taupunkt unterschritten, kommt es zur Kondenswasserbildung (Schwitzwasser) in den Rauchgaswegen. Um dies zu vermeiden, sollen die Rauchgase den Rauchfang mit mindestens 70-80°C verlassen, dies bedingt eine Temperatur der Abgase beim Eintritt in den Rauchfang von ungefähr 150°C (je nach Rauchfang-System). Der Einsatz von feuchtem Holz erhöht den Taupunkt.

Wirkungsgrad
ist das Verhältnis zwischen der abgegebenen Wärmemenge und der zugeführten Brennstoffenergie. Z.B.: Wirkungsgrad 83% bedeutet, 83% der Brennstoff-Energie kommt der Erwärmung des Raumes zu Gute, 17% entweichen als Abgasverlust durch den Schornstein.

Zeitbrand
liegt vor, wenn in einem bestimmten Zeitabschnitt (1-2 Stunden) eine größere Menge Holz (10-15 kg) abgebrannt und die Energie im Ofen gespeichert wird, um dann über Strahlungswärme verzögert abgegeben zu werden (z.B.: Specksteinöfen)

Quelle: www.rika.at